Game of Thrones 7. Staffel– The Winds of Winter Kochen, Braten Backen in Kings Landing, Winterfell und auf Dragonstone

Am kommenden Montag, 17.7. ist es endlich wieder soweit.

Die unerträgliche Wartezeit für alle Game of Thrones-Fans ist endlich zu ende. Um 20:15 Uhr startet die 7. Staffel in Deutschland – in den USA einen Tag davor.

In dem Buch A Games of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer haben die Autoren Chelsea Monroe-Cassel, Sariann Lehrer alle wichtigen Rezepte aus Westeros und Umgebung zusammen getragen.
George R. R. Martin detailreichen Beschreibungen von üppigen Gelagen, exotischen Spezialitäten und alltäglichen, einfachen Speisen lassen Westeros auch in kulinarischer Hinsicht zum Leben erwachen. Aber wie schmecken die saftigen Braten aus Winterfell, die deftigen Suppen der Nachtwache und die exquisiten Süßspeisen aus King’s Landing? Chelsea Monroe-Cassel und Sariann Lehrer haben das Abenteuer auf sich genommen, mehr als 100 dieser Gerichte schmackhaftes Leben einzuhauchen.

Dazu haben sie sowohl mittelalterliche Kochbücher gewälzt, um Rezepte zu finden, die uns möglichst nah an die Leckerbissen aus Westeros heranführen, als auch zeitgenössische Entsprechungen kreiert. Mit diesen Rezepten lässt es sich schlemmen wie ein Baratheon, Targaryen, Lannister oder Stark – also schnell die Zutaten besorgt und an die Zubereitung machen – denn der Winter naht …

 

Knuspriges Weißbrot

Dieses Brot passt eigentlich zu allem. Die Kruste ist knusprig und das Innere weich und saftig. Der ideale Begleiter zu Suppen und Eintöpfen oder einfach zu einem großen Honigtopf.

Rezept:
Ergibt 3 kleine Laibe • Vorbereitung: 15 Minuten • Gehzeit für den Teig: 3 Stunden, ist aber auch noch nach 2 Tagen im Kühlschrank verwendbar • Backzeit: 30 Minuten

Zutaten:

  • 1 ½ EL (2 Päckchen) Trockenhefe
  • 1–2 EL Honig
  • 700 ml warmes Wasser
  • 800 g Allzweckmehl, bei Bedarf auch etwas mehr
  • 1 EL grobkörniges Salz
  • 40 g Maismehl

Zubereitung:
1. Hefe und Honig in das warme Wasser geben und umrühren. Keine Sorge, wenn sich die Hefe nicht vollständig auflöst – spätestens, wenn das Mehl dazu kommt, verteilt sie sich einwandfrei. Mehl und Salz dazugeben und unterheben. Die Mischung auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und ungefähr 5 Minuten lang immer wieder gründlich mit den Handballen auseinanderkneten und wieder zu einem Ball formen. So lange kneten, bis der Teig eine homogene Masse ist. Zur Probe mit dem Finger kurz und leicht in den Teig piksen. Bleibt kein Loch im Teig, ist er so weit. Sollte er zu klebrig sein, zusätzliches Mehl zugeben.
2. Den Teig in eine große gefettete Schüssel legen, mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 2 Stunden ruhen lassen. Man kann den Teig auch über Nacht in den Kühlschrank stellen, er geht dann langsamer hoch. Der Teig kann sogar bis zu 2 Tagen im Kühlschrank bleiben, dass gibt ihm einen leichten Sauerteiggeschmack.
3. Wenn der Teig seine Größe mindestens verdoppelt hat, wird er in drei Teile geteilt. Jedes der Stücke zu einem runden Laib formen und eventuelle Teigzipfel unter den Laib schieben. Die Stücke sollten eine einigermaßen gleichmäßige Form haben. Die Teiglaibe mit Mehl bestäuben und mit einem sehr scharfen Messer mehrmals einritzen. Mit mindestens 10 cm Abstand auf ein Backpapier legen, mit Maismehl bestreuen und ohne Abdeckung noch einmal 40 Minuten gehen lassen.
4. Den Ofen auf 230°C vorheizen. Eine Auflaufform oder Grillpfanne mit 500 ml Wasser füllen und unter das Ofengitter stellen, auf dem das Brot backen soll. Mit diesem Trick bekommt das Bauernbrot eine richtig knusprige Kruste. Der Wasserdampf sorgt für ein appetitliches Krachen beim Hineinbeißen. Die Laibe ungefähr 30 Minuten backen, bis sie einen satten Braunton angenommen haben und es hohl klingt, wenn man auf die Kruste klopft.

Auszug aus: A Clash of Kings
Als Süßigkeit trugen Lord Caswells Diener Tabletts voll Küchlein aus der Burgküche auf: Schwäne aus Rahm und Einhörner aus Zuckerwerk, Zitronenkuchen in Form von Rosen, gewürzte Honigplätzchen und Brombeertörtchen, Apfelkekse und Räder von buttrigem Käse.

Rahmschwäne

Einfach köstlich und ein prächtiger Anblick. Diese Schwäne erfordern ein wenig Geschick und Zeit, aber die Ohs und Ahs der Gäste sind die Mühe wert. Die knusprige Meringue verbindet sich mit dem gefrorenen Joghurt zu einer wunderbaren Konsistenz- und Geschmackskomposition.

Rezept:
Ergibt 6–8 Schwäne • Vorbereitung: 30 Minuten • Backzeit: 80 Minuten

Zutaten:

  • 6 Eiweiße
  • ½ TL Mehl
  • 350 g sehr feiner Zucker
  • gehobelte Mandeln
  • sehr gutes Vanilleeis, gefrorener Joghurt oder Sorbet

Zubereitung:
1. Den Ofen auf 100 °C vorheizen. Die Eiweiße und das Mehl mit einem Handrührgerät steif schlagen, bis die Masse weiche Spitzen bildet. Nach und nach den Zucker dazugeben und auf mittlerer Stufe weiter schlagen, bis die Masse feste Spitzen bildet (ungefähr 5 Minuten – durchhalten!). Die Masse in einen Spritzbeutel füllen (ein großer Gefrierbeutel, von dem man eine Ecke abgeschnitten hat, funktioniert auch). Für den Anfang eine einfache runde Tülle nehmen, die Abenteuerlustigen können auch mit verschiedenen Tüllen experimentieren, damit die Schwäne aussehen, als hätten sie Federn.
2. Die Schablonen unter Wachspapier oder Pergament legen und mit der Spritztülle die Form des Bodens, der Flügel und des Halses mit dem Kopf nachzeichnen. Jeden Schwanenkopf mit einem Mandelplättchen als Schnabel verzieren. Weil Meringue sehr zerbrechlich ist, spritzt man am besten gleich ein paar Ersatzflügel und Ersatzhälse, falls etwas kaputtgeht.
3. Die Schwanenstücke in den Ofen schieben und 40 Minuten backen, dann die Hälse testen, sie sind schneller fertig als die übrigen Stücke. Die Hälse herausnehmen, wenn sie fertig und fest sind, die übrigen Stücke weitere 40 Minuten backen. Die Meringue ist fertig, wenn die Stücke hell, trocken und knusprig sind. Sie können mehrere Tage in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden.
4. Um die Schwäne zusammenzubauen, den Meringueboden auf einen Teller legen. Mit einem kleinen Eisportionierer mehrere kleine Kugeln Eis auf dem Meringueboden anordnen und die übrigen Schwanenstücke hineinstecken. Die Flügel kommen an die Seiten, der Hals nach vorne. Am besten bohrt man mit einem Essstäbchen oder etwas Ähnlichem ein Loch in die Creme, bevor man den Hals hineinsticht, damit er nicht zerbricht. Dann die übrigen Schwäne ebenso zusammenbauen und sofort servieren.

Schablone für die Schwäne:

 

A Games of Thrones

Titel: A Game of Thrones

Autor: Chelsea Monroe-Cassel ,Sariann Lehrer

Verlag: Zauberfeder Verlag, Braunschweig

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar