foodies Weihnachtsbäckerei: klassischer Lebkuchen

foodies_weihnachtsbaeckerei_neu

Lebkuchen, klassisch

Zutaten

  • 100 g Butter
  • 250 g Honig
  • 125 g Südzucker Feinster Back Zucker
  • 1 Beutel Lebkuchengewürz
  • 1 EL Kakaopulver
  • 600 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (Größe M)
  • etwas Roggenmehl zum Ausrollen des Teiges
  • circa 250 g Südzucler Puder-Zucker
  • 1 Eiweiß (von 1 Ei Größe M)

Außerdem:

  • Ausstechformen, diverse (Durchmesser 10-12 cm)
  • Spritzbeutel mit 2-mm-Öffnung
  • Handrührgerät mit Rührbesen und Knethaken oder Küchenmaschine

Zubereitung

  1. Die Butter, den Honig, den Feinsten Back Zucker, das Lebkuchengewürz und das Kakaopulver bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren aufkochen. Den Kochtopf vom Herd nehmen und die Masse in einer Rührschüssel abkühlen lassen.
  2. Das Mehl, das Backpulver und das Salz mischen und zusammen mit dem Ei unter die Butter-Honig-Mischung kneten. Erst mit einem Kochlöffel verrühren, dann mit der Hand oder mit dem Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine gründlich verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen.
  4. Den Lebkuchenteig auf einer mit etwas Roggenmehl bestäubten Arbeitsfläche 5-8 mm dick ausrollen und mit den Ausstechformen Lebkuchen ausstechen. Die Teigreste können immer wieder zusammengeknetet und neu ausgerollt werden. Die Lebkuchen aufs Blech legen und auf der mittleren Backofenschiene 15-20 Minuten backen.

Dekorieren der Lebkuchen:

1. Eventuelle Mehlreste mit einem angefeuchteten Backpinsel entfernen, dann haftet die Glasur besser.
2. Den Puder Zucker und das Eiweiß kurz miteinander verrühren und anschließend diese Masse 5-6 Minuten zu einer dicken Glasur schlagen. So wird die Glasur schön weiß.
3. Die Glasur in einen Spritzbeutel füllen und die Lebkuchen mit feinen Linien dekorieren.

 

Tipp:

Verwenden Sie eine Mischung aus 500 g Weizenmehl (Type 405) und 100 g Roggenmehl (Type 997). Dies sorgt für eine bessere Gebäckfeuchte, da Roggenmehl mehr Wasser binden kann und die Krume daher nicht so schnell austrocknet.

Das Bemalen am besten erst einmal an einem Reststück üben und eventuell die Konsistenz der Glasur optimieren.

Sollte sie zu dick geraten sein, können Sie sie mit ein paar Tropfen Eiweiß wieder verdünnen. Umgekehrt können Sie eine dünne Glasur mit etwas Puder Zucker eindicken

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar