Erntezeit: Birnen-Heidelbeer-Küchlein

Ob nun als kleines Mittagessen oder als Dessert, die Birnen-Heidelbeerküchlein schmecken immer.

Die größte Sortenvielfalt für Birnen findet man im September. Es werden zurzeit sowohl Lagersorten als auch Sorten, die nur über einen kurzen Zeitraum gelagert werden können, geerntet. Birnen gehören wie Äpfel zum Kernobst, allerdings werden in Deutschland weniger Birnen als Äpfel konsumiert. Dies, obwohl Birnen – da säurearm – besser verträglich als Äpfel sind.

Rezept: Birnen-Heidelbeer-Küchlein

Zutaten:
Für 4-8 Portionen

  • 2-3 Eier (Größe M)
  • 250 ml Milch
  • 125-150 g Mehl (Type 405)
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 Birnen (ca. 250 g)
  • Saft von ½ Zitrone
  • 200 g Heidelbeeren
  • Öl oder Margarine/Butter zum Ausbacken
  • Südzucker Puder Zucker Mühle

Zubereitung:

1. Die Eier schaumig schlagen. Die Milch, das gesiebte Mehl und das Salz unterrühren. Anschließend den Teig ca. 10 Minuten stehen lassen, damit das Mehl ausquellen kann.

2. Die Birnen waschen, schälen und in Viertel schneiden. Die Kerngehäuse entfernen, Viertel in kleine Stücke oder Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Die Heidelbeeren verlesen, in einem Sieb kalt abspülen und gut abtropfen lassen.

3. Zum Backen der Küchlein jeweils etwas Fett in der Pfanne erhitzen, je nach gewünschter Größe pro Küchlein 1-2 EL Teig in die Pfanne geben und darauf einige Birnenstücke und Heidelbeeren verteilen (in einer Pfanne können gleichzeitig 3-4 Küchlein gebacken werden). Küchlein von beiden Seiten goldbraun backen und warm halten.

4. Küchlein mit Puder Zucker bestäuben und mit den restlichen Heidelbeeren servieren.

foodies Tipp: Schmeckt auch sehr gut mit Äpfeln und Brombeeren

 

 

2016-06-30T17:10:18+00:00 19. September 2014|Categories: Backen, Desserts, Kleingebäck, Rezepte, warme Desserts|Tags: , , , , , , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar