Ernährungsstudie „Rügenwalder Mühle Wurstweisheiten 2015“ zeigt, was uns Deutschen am besten schmeckt:

Ernährungsstudie „Rügenwalder Mühle Wurstweisheiten 2015“ zeigt, was uns Deutschen am besten schmeckt:

Ein saftiges Steak oder der Gemüse-Burger? Was schmeckt Deutschland heute? Was werden wir in zehn Jahren essen?

Eine Antwort darauf gibt die umfassende repräsentative Ernährungsstudie „Rügenwalder Mühle Wurstweisheiten 2015: Mit oder ohne Fleisch – das schmeckt Deutschland“.

Diese Studie hat der Lebensmittelhersteller Rügenwalder Mühle gemeinsam mit ICON Added Value und tns Infratest durchgeführt. „Unsere Ernährungsgewohnheiten sind derzeit stark im Wandel – insbesondere unsere Einstellung zu Wurst und Fleisch hat sich verändert. Auf solche Entwicklungen in der Gesellschaft haben wir natürlich schon immer geachtet. Mit dieser Studie nehmen wir die derzeitigen Ernährungstrends genauer unter die Lupe“, so Godo Röben, Geschäftsleitung Marketing sowie Forschung & Entwicklung der Rügenwalder Mühle.

Wurstweisheiten_fo

Studie: Rügenwälder-Wurstweisheiten

Das Fazit der Studie: In punkto Fleisch und Wurst stehen die Zeichen klar auf Reduzierung – bei 56% der Deutschen liegt beides immer seltener auf dem Teller, die Anzahl an Flexitariern und Vegetariern steigt stetig. Trotz allem: Deutschland liebt Fleisch und Wurst, vor allem im Osten der Republik finden sich die größten Fleisch- und Wurstfans. Selbst 80% der Vegetarier lieben den besonderen Geschmack von Fleisch, verzichten aber aus anderen Gründen darauf. Fleischfreie Alternativen erfreuen sich deshalb immer größere Beliebtheit.

Deutschland – Land der Wurst- und Fleischesser
Die Deutschen lieben Wurst und Fleisch und schätzen vor allem den herzhaften Geschmack: 84% der Deutschen essen mindestens einmal pro Woche Fleisch und bei 44% landet täglich Wurst auf dem Teller. Die Hochburg der Fleisch- und Wurstfans ist dabei Dresden. Wenn wir fleischhaltiges essen, dann als Snack und aufs Brot am liebsten die Salami – und als Gericht ein knuspriges Schnitzel. Im oberen Bereich der Beliebtheitsskala steht auch die Currywurst. Die größten Fans dieses herzhaften Imbisses leben aber nicht in Berlin oder im Ruhrpott, sondern in Mecklenburg-Vorpommern.

Vegetarische Ernährung wird ideologiefreier Mainstream
Das Thema „Veggie“ ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die Anzahl derer, die sich fleischfrei ernähren, steigt stetig. Viele Vegetarier greifen dabei auch zu Wurst- und Fleischalternativen. Denn: 80% der Vegetarier lieben den Geschmack von Fleisch und Wurst. Es ist vor allem die Sorge um das Tierwohl, das diese Gruppe motiviert, kein Fleisch mehr zu essen. Ganz besonders beliebt ist vegetarischer Aufschnitt als Brotbelag. Fleischfreie Würstchen, Salami und Frikadellen werden am liebsten als Snack verzehrt. Bei den Mahlzeiten stehen vegetarische Schnitzel und Geschnetzeltes, Veggie-Bolognese sowie Chili sin Carne an der Spitze der Hitliste.

Flexitarier erobern Deutschland
Neben den Vegetariern ist eine neue Gruppe in Deutschland auf dem Vormarsch: die Flexitarier. 56% der Gesamtbevölkerung essen bereits seltener und bewusster Fleisch und Wurst und ernähren sich folglich flexitarisch. Zudem planen 41% der Deutschen in Zukunft weniger Fleisch zu essen. Der ausschlaggebende Grund für diese Entscheidung ist dabei die Sorge um die eigene Gesundheit. Erst an zweiter Stelle steht das Tierwohl. Die meisten Flexitarier leben in München, gefolgt von Nürnberg und Stuttgart.

RuegenwalderWurstweisheiten_fo

Thema Ernährung

Ernährungstrends heute
Was kennzeichnet unsere Ernährung generell? Um diese Frage zu beantworten hat die Rügenwalder Mühle als Ergänzung zu den quantitativen Ergebnissen der repräsentativen Umfrage neun Experten befragt. Diese sind sich einig: Obwohl sich die Menschen zunehmend kritisch mit dem Thema Ernährung auseinandersetzen, wissen sie im Grunde wenig über das, was sie essen. Für die meisten lautet das Motto beim Lebensmitteleinkauf „Geiz ist geil“: Es ist der Preis, der bestimmt, was auf dem Teller landet. Das spiegelt sich auch beim Essen wider: Genuss spielt eine eher untergeordnete Rolle, es geht vor allem darum, satt zu werden.

Aber: Bei einem Teil der Bevölkerung hat der lebhafte gesellschaftliche Diskurs zum Thema Ernährung bereits ein Umdenken ausgelöst. Insbesondere ist der Fleischkonsum zurückgegangen. Zugleich entsteht eine immer größere Bandbreite an Ernährungsstilen, wie unter anderem der Flexitarismus.

Was essen wir in zehn Jahren?
Wo führt uns diese kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Ernährung hin? Aus Sicht der Expertenrunde sind mehrere Szenarien denkbar: Zum einen wird die vegane Ernährung sich als ganz selbstverständliche Option für den „konventionellen“ Esser etablieren. In der Fleischtheke nehmen rein pflanzliche Wurst- und Fleischalternativen einen festen Platz ein.
Dies hängt vor allem auch damit zusammen, dass eine pflanzliche Ernährung mit einer gesunden Lebensweise gleichgesetzt werden wird.
Und schließlich wird unser Speiseplan in zehn Jahren nicht nur wesentlich veganer sein, sondern auch neue Lebensmittel umfassen: Algen oder auch Insekten könnten in einigen Jahren ein alltäglicher Bestandteil des Speisezettels sein und Fleisch, Wurst oder Milchprodukte ersetzen.

SymposiumPodiumsrunde_fo

Symposium Podiumsrunde

Die Vorgehensweise der Studie
Um die aktuellen und künftigen Ernährungstrends gründlich zu beleuchten, wählte die Rügenwalder Mühle bei den Rügenwalder Wurstweisheiten einen zweistufigen Aufbau. Zunächst wurden mittels einer repräsentativen Umfrage im April 2015 quantitative Ergebnisse erhoben. Im zweiten Schritt hat eine Expertenrunde die quantitativen Ergebnisse umfassend diskutiert und um vielfältige Aspekte ergänzt. Zu den beteiligten Experten zählen unter anderem die österreichische Ernährungswissenschaftlerin, Gesundheitspsychologin und Foodtrendforscherin Hanni Rützler, der vegane Berliner Koch und Buchautor Björn Moschinski, Buchautor und Manager der „Fantastischen Vier“ Andreas „Bär“ Läsker, Sebastian Zösch Geschäftsführer des Vegetarierbund Deutschland und der Zukunftsforscher Andreas Steinle.

2017-01-17T13:10:10+00:00 5. November 2015|Kategorien: Goodies 4 Foodies, Lebensmittel, Storys|Tags: , , , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar