foodies EM-Küche: Rezepte aus Deutschland Schwäbischer Zwiebelrostbraten und der Ukraine Wareniki

foodies EM-Küche: Rezepte aus Deutschland Schwäbischer Zwiebelrostbraten und der Ukraine Wareniki

foodies_emkueche_01-2

Es ist soweit: Die deutsche Mannschaft wird heute um 21:00 Uhr im Stade Pierre Mauroy in Lille ihr erstes Spiel in dieser EM gegen die Ukraine spielen. Wir drücken natürlich ganz fest die Daumen.

Außerdem spielen ab 15:00 Uhr die Türkei gegen Kroatien in Paris und ab 18:00 Uhr in der Allianz Riviera in Nizza Polen gegen Nordirland.

Wir stärken uns für diesen langen EM-Tag mit schwäbischem Rostbraten und Bratkartoffel einer Spezialität aus Deutschland und den leckeren Wareniki Nudeltaschen aus der Ukraine.

Guten Appetit, Smačnoho

 

Deutschland: Schwäbischer Zwiebelrostbraten

Zwiebelrostbraten

Zwiebelrostbraten mit Bratkartoffel

Zutaten:

  • 6 Scheiben vom Rostbeef á 200 g
  • 6 mittelgroße rote Zwiebeln,
  • 3 EL Butter
  • 1 El Olivenöl
  • 2 TL Zucker
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 Zweige Thymian
  • 500 ml Rotwein
  • 20 ml Balsamicoessig
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 5 EL Butterschmalz zu
  • 500 ml Rinderbrühe

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel schälen und in feine Scheibchen schneiden. In einer Pfanne 2 El Butter und das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin anrösten.
  2. Für die Sauce 1 El Butter und den Zucker leicht karamellisieren lassen. Tomatenmark und die Thymianzweige einige Sekunden mit andünsten. Mit dem Rotwein und dem Balsamicoessig ablöschen. Die Sauce mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken und einkochen lassen.
  3. Den Fettrand der Rostbeefscheiben einschneiden. Die Rostbeefscheiben mit Pfeffer und Salz von beiden Seiten würzen und in heißem Butterschmalz von beiden Seiten braun anbraten. Aus der Pfanne nehmen und in Alufolie gewickelt ruhen lassen.
  4. Den Fond in die Bratpfanne geben und 10 Minuten bei großer Hitze einkochen lassen. Die Zwiebelmischung zufügen.
  5. Die fertige Sauce nochmals abschmecken und nun das Fleisch und den ausgelaufenen Bratensaft zufügen. Alles bei minimaler Hitze circa 8 Minuten ziehen lassen.

Als Beilage schmecken selbstgemachte Spätzle sehr gut. Wir haben uns jedoch für Bratkartoffeln und Salat entschieden.

Tipp: Wer mag kann noch einige Zwiebel in Scheiben schneiden und angeröstet über den Rostbraten geben.

 

Wareniki sind eine Nudelspezialität aus der Ukraine.

Urkaine: Wareniki

teigtaschen,vareniki

leckere Wareniki

Zutaten:

Für den Nudelteig

  • 300 g Mehl
  • 2 Eier
  • circa 100 ml Wasser
  • 1 TL Salz

für die Füllung

  • 600 g Kartoffeln
  • 6 Schalotten
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

für die Sauce:

  • 100 g Schinkenspeck
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Becher Schmand

Zubereitung:

  1. Das Mehl mit dem Ei, dem Wasser und dem Salz zu einem geschmeidigen Nudelteig verkneten. In einer Folie 45 Minuten ruhen lassen.
  2. Für die Füllung in der Zwischenzeit die Kartoffeln geschält weich kochen und anschließend fein zerstampfen. Die Zwiebeln schälen und in sehr feine Würfelchen schneiden. Die Butter zerlassen und die Zwiebelwürfelchen darin andünsten. Zwiebelwürfel unter dem Kartoffelstampf geben und herzhaft mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Den Nudelteig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Mit einem kleinen Glas oder einem runden Plätzchenausstecher Kreise ausstechen.
  4. Mit zwei Teelöffel etwas Kartoffelmasse abstechen und auf die Teigkreise geben. Nun die Kreise in der Mitte zusammenklappen und die Ränder gut festdrücken.
  5. Salzwasser zum Kochen bringen und die Wareniki bei geringer Hitze circa 8 Minuten garen.
  6. Butter und Schinkenspeckwürfel in einer Pfanne zergehen lassen. Den Schmand und die zerdrückte Knoblauchzehe einrühren.

Die Teigtaschen abtropfen lassen und in eine Schüssel geben. Die Schinkspecksauce über den Wareniki verteilen.

Merken

Hinterlassen Sie einen Kommentar