Der Ernte sei Dank – Frische saisonale Herbstrezepte der RTL II-Kochprofis

Wenn die Tage kürzer werden, sich die Blätter bunt färben und im gelb-rötlich einfallenden Licht der Herbstsonne golden schimmern, ist es an der Zeit den Sommer zu verabschieden und den Herbst mit offenen Armen zu empfangen.

Der Herbst beschert uns eine reichhaltige, farbenfrohe Ernte mit einer Vielzahl an frischen regionalen Obst- und Gemüsesorten. Perfekt also, um uns kurz vor dem Winter noch einmal mit den wichtigsten Nährstoffen zu versorgen und unsere Abwehrkräfte zu stärken. Kürbis, Weintrauben, Zwetschgen, Birnen, Äpfel, Pilze, Rote Beete und viele mehr haben Hochsaison und warten nur darauf in der Küche zu herzhaft-deftigen Genüssen verarbeitet zu werden.

„Die Kochprofis“, das sind:

Kochprofi – Frank Oehler

Frank Oehler – der knallharte Vollprofi und gebürtige Schwabe mit Humor. Mit FO, wie er sich selbst nennt, wird es in Deutschlands Küchen laut und deutlich. Der Sternekoch stellt extrem hohe Ansprüche und geht mit harter Hand und scharfer Zunge vor. „Was gar nicht geht ist Respektlosigkeit. Egal, ob im Umgang mit der Nahrung, den Lieferanten oder dem Personal“, sagt FO. Wenn der Spitzenkoch marode Betriebe auf Vordermann bringt, weckt er auch den letzten Gastronomen aus dem Winterschlaf.

 

 

 

 

 

 

Kochprofi – Andi Schweiger

Andi Schweiger – der smarte Künstler und gebürtiger Badener mit Herz. Andi ist der Freigeist unter den Kochprofis. Der Sternekoch bringt Ästhetik pur auf den Teller – ehrlich, uneitel und lecker. „Wir sind Köche und keine Schauspieler, unsere Leistung bringen wir in der Küche und nicht im Fernsehen“, sagt Andi. Der Kochprofi ist alles andere als angepasst. Andi ist ein Querdenker, der mit unkonventionellen Ideen, originellen Zutaten und einem smarten Lächeln dafür sorgt, dass das Denken der angeschlagenen Gastronomen die Richtung ändert.

 

 

 

 

 

 

Kochprofi – Nils Egtermeyer

Nils Egtermeyer – Sein Motto: Weniger ist mehr. Der Jüngste unter den Kochprofis trifft seine Entscheidungen oft aus dem Bauch heraus – impulsiv, aber immer reflektiert. Er hat einen absoluten Qualitätsanspruch an die Güte und die Frische der Produkte, die er verarbeitet. „In dieser schnelllebigen Zeit muss man sich den Luxus gönnen, frisch zu kochen“, sagt Nils, dem auch ein hoher Spaßfaktor beim Genuss wichtig ist. Durch seine jahrelange Auslandserfahrung, lautet das Credo seiner mediterranen Küche: moderne Kreativität und Leichtigkeit. Höflich, aber bestimmt, findet er klare Worte, um den Wirten einen neuen Weg zu weisen.

 

 

 

 

 

„Die Kochprofis – Einsatz am Herd“
Die drei Spitzenköche treten an, um Gastronomen in Schwierigkeiten zu helfen. Ihre Mission: die Rettung des guten Geschmacks. Zusammen mit jeweils einem erfahrenen Gastkoch rücken sie in deutschen Gaststuben an, wenn die Bedienung zu langsam ist oder die Küche im Chaos versinkt. Sie sind das Rettungskommando für verzweifelte Küchenchefs. Mit Power und Leidenschaft bringen sie Restaurants und ihre Besitzer zurück auf die Straße des Erfolgs – und sorgen dabei für maximale Unterhaltung.

Für die Leser von foodies Magazin haben die Kochprofis tolle und raffinierte Herbstgerichte zusammengestellt und haben auch an DIY-Rezepten zum Verschenken oder selbst genießen nicht gespart.

Fos Tipp: „Gerade Kürbis ist ein echter All-Rounder: Ob als Suppe, Püree, Kuchen, gebacken, gebraten oder gedünstet – Kürbis geht immer. Besonders praktisch für Menschen mit wenig Zeit sind Hokkaido-, Muskat- oder Butternusskürbis, denn die kann man mit Schale verwenden. Außerdem steckt Kürbis voller Vitamine und Vitalstoffe wie Magnesium, Kalium und Zink. Bei trockener und dunkler Lagerung halten sich die meisten Kürbissorten einige Monate und bringen einen somit gesund und lecker durch den Winter.“ Nicht umsonst beinhalten die diesjährigen Herbstrezepte der Kochprofis zwei Kürbisvariationen zur Inspiration.

Rezept: Andis im Ofen geschmorter Butternut-Kürbis

Der Butternut-Kürbis verdankt seinen Namen seinem buttrig-cremigen Geschmack. Im Gegensatz zu vielen seiner Artgenossen enthält er sehr wenige Kerne und damit viel mehr verwertbares Fruchtfleisch.

Rezept für 4 Personen
Zutaten:

  • 1 Butternusskürbis
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 EL Meersalz
  • 1 Ziegenkäse

Zubereitung:

  1. Den Kürbis einfach der Länge nach halbieren und mit einem Löffel die Kerne herausnehmen.
  2. Den Kürbis einfach auf ein Blech legen, salzen und mit Olivenöl beträufeln. Dann für eine Stunde bei 180 Grad in den Ofen. Der Kürbis ist fertig, wenn man locker mit einem Messer reinstechen kann.
  3. Zum Anrichten einfach Stücke aus dem Kürbis brechen oder mit einem Löffel herausstechen. Darauf wird locker der gebrochene Ziegenkäse angerichtet.

Rezept: Fos Pici-Nudeln mit Pilzragout

Endlich wieder Pilzzeit. Für ein Pilzragout gibt es keine Grenzen, je nach Saison und Geschmack können die verschiedensten Pilze verwendet werden. Kleiner Tipp: Selbst gesammelt, schmecken Sie noch besser. Pici sind dicke toskanische Spaghetti, die von Hand gerollt werden.

Rezept für 4 Personen
Zutaten für den Teig der Pici:

  • 300 g Mehl (Typ 405)
  • 150 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz

Zutaten für das Pilzragout:

  • 500 g Pilze (verschiedene, je nach Saison und Geschmack)
  • 125 g Champignonpaste
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Für den Teig der Pici Mehl, Wasser, Olivenöl und Salz in eine Küchenmaschine geben und 10 bis 15 Minuten durchkneten.
  2. Den Teig anschließend mit viel Mehl sehr dünn (circa 1 bis 2 Millimeter) ausrollen. Dann die Teigplatte einrollen und von der schmalen Seite her in Streifen schneiden. Die Pici für eine Minute in kochendes Wasser geben.
  3. Währenddessen die Pilze in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten, die Champignonpaste unterrühren und anschließend die Nudeln direkt aus dem Wasser zugeben.
  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach Geschmack noch (Soja-)Sahne zufügen, Petersilie und frische Tomaten darüber geben.

 

Rezept: Bunter Kürbiseintopf mit Rindfleisch und Äpfeln

Nils:Im Herbst sind Suppen oder Eintöpfe perfekt, um sich auf die dunkleren Tage vorzubereiten und um sich warm zu halten. Mit Gemüsesorten wie Kürbis, Pastinake, verschiedenen Kohlsorten, Steckrübe, Pilze und Maronen müssen Eintöpfe auch gar nicht langweilig sein.“

Zutaten:

  • 600 g Rindfleisch
  • 2 Zwiebeln, klein, (à ca. 50 g)
  • 75 ml Rapsöl
  • Salz Pfeffer
  • 300 ml Apfelsaft
  • 700 ml Rinderbrühe
  • 1 Steckrübe
  • 300 g Karotten
  • 400 g Kartoffeln, vorwiegend fest kochende
  • 500 g Kürbis, (z. B. Butternuss, Hokkaido, Muskat)
  • 100 g Staudensellerie
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Stiele Thymian
  • 2 Äpfel

Zubereitung:

  1. Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen. In der Zwischenzeit das Fleisch in gleichmäßig große Würfel schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und im Topf leicht anbraten.
  2. Die Zwiebeln, Karotten und Steckrübe hinzufügen und ca. 3 Minuten mitbraten, bevor Saft, Brühe, Lorbeerblatt und Zimt dazugegeben werden. Das Ganze bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten garen.
  3. Währenddessen die Äpfel, den Kürbis und die Kartoffeln schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Zusammen mit dem Thymian ebenfalls in den Topf geben weitere 15-20 Minuten garen lassen (je nach Festigkeit und Konsistenz).
  4. Mit Staudensellerie und frischen Apfelstücken garnieren und heiß servieren.

Nils Tipp:Versuchen Sie Herbstgemüse auch mal mit Birnen, Pflaumen oder Äpfeln zu kombinieren. Es muss auch nicht immer Fleisch sein – ein wunderbarer Eiweißersatz sind Linsen oder Bohnen. Die lassen sich hervorragend als Suppe oder Eintopf mit fast allen Gemüsesorten verarbeiten, halten lange satt und sind sehr gesund.

Andi: „Weitere Möglichkeiten Herbst-Obst zu verarbeiten sind Kuchen, Gebäck, Säfte, Sirup oder Marmeladen.

DIY-Rezepte zum Verschenken oder selbst genießen:

Apfel-Chutney

Nils Tipp: Das fruchtig-scharfe Apfel-Chutney lässt sich auch wunderbar zu Fischfilet (Lachs, Heilbutt, Seelachs, Kabeljau) kombinieren.

Rezept für 4 Portionen:
Zutaten:

  • Ca. 500 g Äpfel (z.B. Boskop, Cox Orange, James Griev)
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Chilischote (rot)
  • 1 Prise Currypulver
  • 60 ml Apfel-Balsamico oder Weißweinessig
  • 2 Zwiebeln
  • 80 g Zucker (gerne auch brauner Zucker)
  • Koriandersamen
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Zubereitung:
    Die Äpfel schälen und vom Kerngehäuse befreien und in Würfel schneiden. Die Chilischote längs halbieren, auch hier die Kerne entfernen und wie Zwiebeln und Ingwer fein hacken.
  2. Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Äpfel, Zwiebeln und Chilischote hinzugeben und kurz mit anschwitzen.
  3. Die restlichen Zutaten hinzugeben und bei mittlerer Hitze etwa 10-15 Minuten köcheln lassen, sodass die Äpfel weich werden, aber nicht zerfallen.
  4. Alles noch einmal mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und fertig!

Walnuss-Birnen-Konfitüre

Kochprofis: Mit dieser Konfitüre holen wir uns den Herbst aufs Frühstücksbrot.

Rezept für ca. 8 Gläser

Zutaten:

  • 500 g Birnen
  • 100 g Walnusskerne grob gehackt
  • 1 kleines Glas (Schnapsglas) Williams-Birnen-Brand
  • 1 kg Gelierzucker
  • 600 ml Birnensaft
  • 100 ml Orangensaft
  • 1 Vanilleschote
  • 3 Nelken
  1. Zubereitung:Die Birnen schälen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Birnen, Nelken, Birnensaft, Orangensaft und Gelierzucker in einen Topf geben und bei mittlere Hitze ca. 15 Minuten kochen.
  2. Währenddessen die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten. Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herausschaben. Nachdem die Birnen 15 Minuten eingekocht wurden die Nelken entfernen und eine Gelierprobe machen, um zu prüfen, ob die Konfitüre fest wird und bleibt.
  3. Dann Walnüsse, Williams-Birnen-Brand und Vanillemark hinzufügen und alles zusammen für weitere 2-3 Minuten köcheln lassen.

Die Konfitüre in heiß ausgespülte Einmachgläser füllen und umgedreht ca. 5 Minuten auskühlen lassen.

Andis Tipp: Kombinieren Sie Herbstobst mit etwas Ingwer, Zitronen- oder Orangenabrieb, das gibt einen schönen Frischekick.

 

Die Kochprofis – Einsatz am Herd“ Die neuen Folgen, immer donnerstags, um 22.15 Uhr bei RTL II

 

Fotos: © RTL II/Magdalena Possert / ©ZAMCOM

Hinterlassen Sie einen Kommentar