Buchvorstellung: Das Gelbe vom Ei – Huhnglaubliche Geschichten von und mit Lea Linster und Peter Gaymann – mit Rezepten

Eines ist klar: Huhn und Ei gehören einfach zusammen.

Und in einer so charmanten Kombination haben Sie beide sicher noch nie gesehen. Léa Linster und Peter Gaymann präsentieren: „Das Gelbe vom Ei“. Raffinierte Rezepte der Sterneköchin, garniert mit Peter Gaymanns genialen Hühnerzeichnungen. Ein ungewöhnliches Duo und ein ungewöhnliches Thema – denn die kulinarische Zusammenschau von Huhn und Ei im Buchformat ist bislang eine echte Seltenheit. In ihrer exquisiten Familienzusammenführung stellt Léa Linster eine Vielzahl an bekannten und unbekannten Köstlichkeiten vor, etwa kaltes Huhn mit Zitronenmayonnaise, Spargel mit Spinat und pochiertem Ei oder Crème brûlée. Die herausragende Kochkunst der Sterneköchin kongenial begleitet von Peter Gaymanns beliebten Hühnern – eine vorzügliche Verwandtschaft. Denis Scheck, ein deutscher Literaturkritiker und Journalist in Hörfunk und Fernsehen, hat zu diesem Buch das Vorwort verfasst.

foodies Fazit: Ein Eier-Huhn-Kochbuch der ganz besonderen Art. Die Rezepte von Lea Linster lassen sich einfach Nachkochen ob nun aus der Rubrik Kleine Speisen mit Ei, Gerichte für Huhnrige oder Federleichte Nachspeisen. Die Cartoons von Peter Gaymanns bringen den Leser dieses Kochbuchs nicht nur zum Schmunzeln sondern teilweise auch zum lachen. In Summe eine geniale Idee, die Luxemburger Spitzenköchin und den in Köln lebenden Zeichner zusammen zu bringen und gemeinsam ein Kochbuch entwickeln zu lassen. Denis Scheck, Literaturkritiker und Journalist bezeichnet in seinem Vorwort dieses Kochbuch als „Eine Einleuchtende Idee“, dem ist nichts hinzuzufügen.

 

Rezepte: 

Bouchées à la reine (Königinpastetchen)
……schmecken nicht nur der Frau Königin.

Pastetchen mit Hühnchen und Pilzen

Koeniginpastetchen

Leas Königingpastetchen

Zutaten: Für 4 Personen

  • 1 gekochtes Suppenhuhn
  • 40 g gute Butter
  • 40 g Mehl
  • 1/2 l Hühnerbouillon
  • 150 g Sahne
  • Meersalz, Pfeffer
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 4 Blätterteigpasteten (fertig gekauft)
  • 200 g kleine, weiße Champignons
  • 2 EL geschlagene Sahne

Zubereitung:

  • Das gekochte Huhn enthäuten, das Fleisch von Brust und Schenkeln lösen und in kleine Würfel schneiden. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen. Das Mehl mit einem Schneebesen einrühren und bei schwacher Hitze unter Rühren hell anschwitzen. Die Bouillon langsam unter Rühren dazugießen und die Sauce 10 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren, damit sie nicht anbrennt. 100 g Sahne unterziehen und die Sauce mit Meersalz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  • Den Backofen auf 80 °C (Umluft) vorheizen und die Blätterteigpasteten darin etwa 10 Minuten erwärmen. Dabei die Backofentür einen Spalt breit geöffnet lassen.
  • Während die Pasteten im Ofen sind, die Champignons feucht abwischen und putzen. Die Pilze mit 50 g Sahne in einem Topf aufkochen, mit Meersalz und wenig Pfefferwürzen und etwa 5 Minuten garen. Die Champignons und das Hühnerfleisch in die Sauce rühren und darin erwärmen.
  • Zuletzt die Schlagsahne unterheben und das Ragout in die heißen Pasteten füllen. Mit Petersilie bestreuen und sofort servieren.

LÉAS TRICK Die Königinpastetchen serviere ich gerne als elegante Vorspeise. Das Hühnerragout könnenSie zusammen mit einer Schüssel Reis, aber auch als leichtes Hauptgericht auf den Tisch bringen.

 

Îles flottantes (Schwimmende Inseln)
auf einem See aus goldgelber Eiercreme …Léas Lieblingsdessert aus Kindertagen.

Schneeweiße Schaumberge

iles-flottantes1

Leas schneeweiße Schaumberge

Zutaten: Für 4 Personen

Eiercreme

  • 1 Vanilleschote
  • 1/2 l Milch
  • 100 g Zucker
  • 4 Eigelb

Schneeklößchen

  • 4 Eiweiß
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 50 g Zucker
  • 1/2 l Milch
  • Karamellfäden
  • 100 g Zucker

Zubereitung:

  1. Für die Eiercreme die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herausschaben. Die Milch mit 50 g Zucker, Vanilleschote
    und -mark in einem Topf einmal aufkochen, dann vom Herd nehmen. Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker in einer Schüsselmit dem Schneebesen cremig aufschlagen.
  2. Erst zwei Schöpfkellenheiße Milch in die Eigelbmasse rühren, danach die Eigelbmasseunter die restliche heiße Milch rühren. Den Topf wieder auf denHerd stellen und die Eigelbmasse bei schwacher Hitze unter Rühren behutsam zur Rose abziehen. (Nicht kochen lassen, sonst gerinnt die Creme.) Vom Herd nehmen, die Vanilleschote entfernen und die Creme bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  3. Für die Schneeklößchen die Eiweiße mit dem Zitronensaft steif schlagen und dabei langsam den Zucker einrieseln lassen Die Milch oder alternativ Wasser in einem Topf zum Sieden bringen. Vom Eischnee mit einem Esslöffel Nocken abstechen und vorsichtig auf die siedende Milch setzen. Einige
    Sekunden ziehen lassen, wenden und nochmals kurz ziehen lassen. Die Schneeklößchen mit einer Schaumkelle herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  4. Für die Karamellfäden den Zucker mit 2 EL Wasser in einem Topf erhitzen und hellbraun karamellisieren lassen. Den Karamell vomHerd nehmen (Vorsicht, er ist sehr heiß!) und kurz abkühlen lassen, dabei mit einer Gabel umrühren. Die Gabel dann in den Karamell tauchen, über einem Bogen Backpapier schnell hin- und herschwingen und so hauchdünne Fäden spinnen.
  5. Die Vanillecreme in vier Schalen anrichten, die Schneebällchen daraufsetzen und mit einigen Karamellfäden dekorieren.

 

Knusprige Mandelhippen
Léa liebt diese Hippen zu Tee oder Kaffee, zu Vanilleeis und natürlich solo

»Knusprig und fein butterig –

Mandelhippen

Leas Mandelhippen

Zutaten: Für etwa 40 Stück

  • 40 g gute Butter
  • 200 g Mandelblättchen
  • 185 g Puderzucker
  • 30 g Mehl
  • 4 Eiweiß

Außerdem

  • Hippenform oder Nudelholz
  • Milch zum Arbeiten

Zubereitung:

  1. Die Butter schmelzen. Mandelblättchen und Puderzucker in eineSchüssel geben. Das Mehl darübersieben und alles mischen. Die Eiweiße einrühren, dann die flüssige Butter gut untermischen. Den Teig abgedeckt im Kühlschrank etwa 1 Stunde ruhen lassen. Den Backofen auf 170 °C (Umluft) vorheizen.
  2. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Von der Mandelmasse mit einem Esslöffel walnussgroße Häufchen abnehmen und mit ausreichend Abstand auf das Blech setzen. Eine Gabel in die Milch tauchen und die Häufchen zu 2 mm dicken Kreisen oder Ovalen flach drücken. Dabei die Gabel immer wieder mit Milch benetzen.
  3. Die Kreise im Backofen in 8–10 Minuten zartbraun backen. Aus dem Ofen nehmen, sofort mit einer Palette behutsam vom Blech lösen, in die Hippenform oder über das Nudelholz legen und abkühlen lassen.
  4. Die Hippen dann auf ein Kuchengitter setzen und vollständig auskühlen lassen. Die restlichen Hippen ebenso backen.

 

Titel: Das gelbe vom Ei

Autoren: Léa Linster & Peter Gaymann  

Food-Fotografien: Justyna Krzyzanowska

Verlag: ars vivendi verlag GmbH & Co. KG, Cadolzburg

 

 

 

Merken

Hinterlassen Sie einen Kommentar