Crema de Sant Josep (besser bekannt unter: Crema Catalana) – mit Rezept

Heute, am Namenstag des Heiligen Josef, wird in vielen Familien Kataloniens traditionell die Crema catalana zum Dessert serviert.

Die katalanische Creme wird aus diesem Grund auch „Crema de Sant Josep“ genannt. So halten es – der Überlieferung nach –zumindest viele Katalonische Familien. Grund: Mitte März legen die Hennen besonders viele Eier , die für dieses traumhafte Dessert genutzt werden können.

Hier unser Rezept für die Crema de Sant Josep:

Crema de Sant Josep (Crema catalana)
Print Recipe
Zubereitungszeit: 30 Minuten + 2 Stunden Kühlzeit
Portionen
4
Portionen
4
Crema de Sant Josep (Crema catalana)
Print Recipe
Zubereitungszeit: 30 Minuten + 2 Stunden Kühlzeit
Portionen
4
Portionen
4
Zutaten
  • 1 l Milch
  • 8 Eigelb
  • 30 g Speisestärke
  • 180 g Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Vanilleschote
  • 60 g brauner Zucker
Portionen:
Anleitungen
  1. Die Zitrone schälen. 750 ml Milch in einen Topf geben, den Zucker, die Zimtstange, Vanillieschote und die Zitronenschale zufügen und alles zum Kochen bringen. Sobald die Milch kocht die Temperatur abschalten und die Zutaten in der Milch ziehen lassen.
  2. Die Speisestärke in der restlichen Milch auflösen. Die Eigelbe verquirlen und unter die Milch rühren. Die aromatisierte Milch durch ein Sieb in einen Topf gießen und auf kleiner Temperatur langsam erhitzen.
  3. Nach und nach unter ständigem rühren die Eiermilch in die aromatisierte Milch geben. Unter ständigem Rühren die Creme weiter erhitzen bis diese dick und cremig geworden ist. Die Creme in flache Förmchen gießen und im Kühlschrank auskühlen lassen.
  4. Unmittelbar vor dem Servieren die Schälchen mit braunem Zucker bestreuen. Den Zucker mit einem Gasbrenner karamelisieren.
Dieses Rezept teilen
 
2017-09-04T09:50:45+00:00 19. März 2014|Kategorien: Desserts, kalte Desserts, Rezepte|Tags: , , , , , |2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Klaus 24. März 2014 um 17:15 Uhr - Antworten

    Mmm, lecker, Crema Catalana wollte ich schon immer mal selber machen. Ich werde euer Rezept noch diese Woche ausprobieren! Muchas gracias! 🙂

    • Ute Porz 24. März 2014 um 17:36 Uhr - Antworten

      Hallo Klaus,
      viel Erfolg beim ausprobieren. Es wird Dir gelingen und schmeckt göttlich.
      Bis bald mal wieder.
      Te deseo una buena tarde (so oder so ähnlich)
      wünscht Dir das foodies-Team

Hinterlassen Sie einen Kommentar