Buchvorstellung: Wein muss rein! Teil 2 – mit Rezepten

Im ersten Teil unserer Buchvorstellung „Wein muss rein!“ haben wir Ihnen ein Rezept aus dem Kapitel: Gruß aus der Weinküche vorgestellt.

Den Teil 2 aus diesem sehr schönen Kochbuch widmen wir dem Kapitel „Meer Wein!“ Nach Meinung der Autoren laufen Fisch und Meeresfrüchte mit Wein zubereitet zur Höchstform auf.

Das erste Rezept „Fisch de luxe mit Tomate und Champagner“ ist relativ schnell zubereitet aber nicht ganz preiswert. Da Lea Linster hierfür Edelfischfilets von der Seezunge, dem Sankt Petersfisch und dem Steinbutt verwendet. O-Ton der Autorin: „ Schnell zubereitet und mit einem großen Schluck Schampus – so esse ich Fisch am liebsten“.

Im zweiten Rezept geht es um die Garnele, die flambiert und mit Reis serviert wird. Lea Linster´s Kommentar zu diesem leckeren Rezept: „Wenn ich diese Garnelen brate, habe ich immer reichlich Besuch in der Küche. Denn die feinen Spießchen schmecken mit einem Stück Baguette auch mal als Vorspeise oder Fingerfood“.

Rezepte:

Fisch de luxe mit Tomate und Champagner

Fisch de Luxe_©Justyna Krzyzanowska_681x1024

Fisch de Luxe

Zutaten: Für 4 Personen

  • 2 reife Tomaten
  • 3 Stängel Basilikum
  • 4 Edelfischfilets (à 120 g, z. B. Seezunge, Sankt Petersfisch, Steinbutt)
  • 70 g Butter
  • Meersalz
  • 200 ml Champagner, Crémant oder guter Sekt
  • 2 EL geschlagene Sahne
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Die Tomaten häuten, halbieren und entkernen. Die Stielansätze entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Das Basilikum waschen, trocken schütteln und sehr fein schneiden. Die Fischfilets kalt abspülen, trocken tupfen und eventuell verbliebene Gräten mit einer Pinzette herauszupfen.
  2. In einer Pfanne 2 EL Butter erhitzen, die restliche Butter kühl stellen. Die Fischfilets in der heißen Butter hell andünsten. Leicht salzen, mit dem Champagner ablöschen und etwas einkochen lassen. Dann 4 TL Tomatenwürfel und das Basilikum zugeben und einige Sekunden mitköcheln lassen. Den Fisch herausnehmen und abgedeckt bis zum Servieren warm stellen.
  3. Die kalte Butter in Flöckchen mit einem Schneebesen unter die Sauce schlagen. Die geschlagene Sahne unterheben und die Sauce mit Zitronensaft und Meersalz abschmecken. Den Fisch mit der Sauce auf vier vorgewärmten Tellern anrichten.

Dazu schmecken Spinat und Basmatireis – und ein Glas gut gekühlter Champagne rosé oder Bianco di Custoza.

 

Garnelen in Cognac flambiert und mit Reis serviert

Garnelen_©Justyna Krzyzanowska_681x1024

Garnelen in Cognac flambiert und mit Reis serviert

Zutaten: Für 4 Personen

  • 200 g Langkornreis
  • Meersalz
  • 24 rohe Garnelen mit Schale
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Olivenöl zum Braten
  • 1 großzügiger Schuss Cognac
  • Pfeffer

Außerdem

  1. 12 kurze Holzspieße

Zubereitung:

  1. Den Reis nach Packungsangabe in kochendem Salzwasser bissfest garen. In der Zwischenzeit die Garnelen schälen, am Rücken einritzen und die Darmfäden herausziehen. Kalt abspülen, trocken tupfen und je 2 Garnelen auf einen Holzspieß stecken. Die Paprikaschote waschen, vierteln und Samen und Trennwände entfernen. Die Viertel in sehr feine Streifen schneiden. Den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen.
  2. Die Spieße salzen und im heißen Öl 4–5 Minuten braten, dabei einmal wenden. Mit dem Cognac beträufeln und flambieren. Sobald die Flamme erlischt, die Paprikastreifen über die Garnelen streuen.
    Die Spieße grob mit Pfeffer übermahlen, auf vier vorgewärmten Tellern anrichten und mit der Sauce aus der Pfanne beträufeln.
  3. Den Reis auf vier Schalen verteilen, mit dem Schnittlauch bestreuen und zu den Garnelen servieren.

Wunderbar dazu: badischer Weißburgunder.

In den nächsten Tagen stellen wir Ihnen ein leckeres Rezept aus Lea Linsters Heimat Luxemburg und ein delikates Dessert vor.

 

Titel: Wein muss rein!

CoverWeinmussrein_FoAutoren: Lea Linster, Peter Gaymann

Verlag: ars vivendi verlag GmbH & Co. KG

Preis: 24,90 Euro

Jetzt bei Amazon bestellen

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar