Buchvorstellung: Vegan goes Family – Das vegane Familienkochbuch – mit Rezept

Vegan kochen für die ganze Familie und das im Alltag, natürlich mit allen Nährstoffen die man so braucht. Ob das wohl geht?

Diese Fragen stellten wir uns wie viele andere, die sich mit Veganer-Ernährung nicht so richtig auskennen. Jasmin Hekmat, die Autorin des Buches Vegan goes Family meint, das funktioniere problemlos und will mit ihrem Kochbuch den Beweis antreten.

Bereits auf der ersten Seite erklärt sie uns, was gutes Essen alles bewirken kann und dass alle Ihre Gerichte in diesem Buch zum Bereich Soolfood gehören. Nett liest sich dann auf 4 Seiten, wie Ihr zwei Jahre alter Sohn Caspar von Ihr alles über den Umgang mit Tieren und im speziellen mit Kater Otto lernt. Dabei gerät sie selbst ins Nachdenken und beschreibt ihre Gedanken zum fragwürdigen Ess- und Konsumverhalten der Menschen. Der Artikel führt nochmals vor Augen, welche Gründe sie für sich gesehen hat, die Ernährung ihrer Familie auf Vegane Kost umzustellen.

Dr.Markus Keller, Leiter des Instituts für alternative und nachhaltige Ernährung in Gießen, erklärt auf den nächsten Seiten aus Ernährungswissenschaftlicher Sicht die gesundheitlichen Potenziale veganer Ernährung.

Aber dann geht es richtig los. In fünf Kapitel stellt Jasmin Hekmat ihre veganen Familienrezepte vor. Die kulinarische Reise beginnt am Morgen mit dem leckeren veganen Frühstück, weiter geht es mit Gerichten die natürlich zu Hause schmecken aber auch gut unterwegs verzehrt werden können. Wie zum Beispiel Tex-Mex-Wraps oder knusprige Mini-Böreks mit Spinat. Heiß und Knackig kommt anschließend das Kapitel mit Rezepten für Suppen und Salaten. Hier verrät die Autorin auch ein Rezept aus Ihrer Heimat: Persische Kräutersuppe mit Gerste und Linsen, aber auch etliche mediterrane Rezepte oder gar ein leckerer Kartoffelsalat mit Avocadocreme findet man in diesem Kapitel. Bei den Hauptgerichten zögert Jasmin Hekmat nicht, gefüllte Kartoffelklöße mit orientalischer Tomatensauce zu kombinieren oder das Rezept für Japanische Yaki Udon zu beschreiben. Was natürlich in keinem Kochbuch fehlen darf, sind die Desserts und das Gebäck. In diesem von der Autorin „für süsse Zuckerschnuten“ betitelten Kapitel finden wir nicht nur Schokomousse, Tiramisu oder Kirschmichel, sondern auch etliche sehr leckere Kuchenrezepte. Zum Abschloss ihres Rezeptteils im veganen Familienkochbuch erhält man nochmals einige Grundrezepte der veganen Küche vermittelt und dazu noch zwei Rezepte für würziges Land- und Chapati-Brot.

Alle Rezepte sind gut nachvollziehbar erklärt, die Zubereitungszeiten werden angegeben und bei vielen Rezepten gibt es noch Vorschläge zum Variieren der Rezepte oder auch Tipps der Autorin.

Alle Fotos in diesem Kochbuch wurden von Justyna Krzyzanowska aufgenommen. Die Fotografin hat sich nach eigenen Angaben bereits als Kind in den Klang der Spiegelreflexkamera ihres Vaters verliebt. Dem Vater sei gedankt, denn alle Fotos, ob nun die Gerichte oder die Bilder der Kinder und Katzen sind sehr liebevoll drapiert und aufgenommen.

foodies Fazit: Bei diesem veganen Kochbuch fühlt sich der Leser an die Hand genommen und langsam in die Materie der veganen Küche eingeführt. Besonders toll finden wir die Seiten „Unser veganer Vorratsschrank“. Hier lernten wir Nichtveganer was beispielsweise genau Amarant und Quinoa ist oder aber wie sich das mit dem Ei-Ersatz verhält. Mit der gleichen Begeisterung haben wir die 31 Seiten mit der Überschrift „Das ABC der veganen Ernährung“ studiert und haben nun doch etliches zum Thema Vegane Ernährung nachvollziehbarer verstanden. Für Alle, die schon lange über vegane Ernährung, auch mit Kindern im Haushalt nachdenken, empfehlen wir dieses Kochbuch unbedingt. Es gibt dem Leser das fehlende Wissen oder zusätzliches Know how über die vegane Ernährung, ergänzt natürlich durch die tollen Rezepte, die nicht nur Veganern schmecken werden. Danke, Jasmin Hekmat, wir freuen uns auf weitere Kochbücher aus Ihrer Feder.

Rezept: Linsen Curry Suppe mit Kokossahne

Für 2 kleine und 2 große Esser:

VeganeKokoslinsensuppe_©Justyna-Krzyzanowska_UB

Linsen Curry Suppe mit Kokossahne

Zutaten:

  • 1 große Zwiebel
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 300 g Karotten
  • 200 g Kartoffeln
  • 1 rote oder gelbe Paprikaschote
  • 3 EL Rapsöl
  • 1 gestrichener. EL mildes Currypulver (oder scharfes Currypulver, wenn keine Kinder mitesssen)
  • 400 ml gekühlte Kokosmilch
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 g rote Linsen
  • 1 Bio-Orange
  • Jodsalz
  • Cayennepfeffer (nach Belieben)
  • 20 g gehackte Pistazien

Zubereitung:

  1. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und möglichst fein würfeln. Die Karotten schälen, zuerst längs in Scheiben, dann in Stifte und diese in etwa linsengroße Würfel schneiden. Die Kartoffeln schälen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Die Paprikaschote waschen, putzen und klein würfeln • Das Rapsöl in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen und Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin glasig dünsten.
  2. Das Currypulver darüber streuen und unterrühren •Von der Kokosmilch die feste Sahne mit einem Löffel abheben und in einem Rührbecher kühl stellen. Die flüssige Kokosmilch und die Gemüsebrühe zur Zwiebel gießen und aufkochen. Karotten, Kartoffeln und Paprika zugeben und alles bei schwacher Hitze 10 Minuten köcheln lassen
  3. Die Linsen in einem Sieb kalt abspülen und zur Suppe geben. Die Suppe wieder aufkochen, dann bei schwacher Hitze 5–10 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich, aber nicht zerfallen sind
  4. Inzwischen die Orange heiß abwaschen und abtrocknen. Die Hälfte der Schale abreiben und die Frucht auspressen. Orangenschale, 1 Msp. Jodsalz und die gekühlte Kokossahne mit dem Pürierstab cremig mixen
  5. Den Orangensaft in die Suppe rühren und diese mit Jodsalz und nach Belieben mit Cayennepfeffer abschmecken. Die Suppe in vier Teller anrichten, jeweils einen Klecks Kokossahne daraufgeben, mit Pistazien bestreuen und servieren.

In den nächsten Tagen verraten wir Ihnen noch Jasmin Hekmat´s Rezepte zu Mutabbal-Damaszener oder Kartoffel-Linsen-Puffer und knusprige Pizza.

 

Titel: Das vegane Familien Kochbuch

Autorin: Jasmin Hekmat

Fotos: Justyna Krzyzanowska

Verlag: ars vivendi, Cardolzburg

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar