Buchvorstellung: Kochen ist die Beste Medizin – mit zwei Rezepten

Susanne Vössing ist Köchin, Kochbuch-Autorin und Food-Designerin.

Vössing_UB

Su Vössing

Ihre Ausbildung zur Köchin absolvierte sie in Warburg. Anschließend ging sie nach Paris und machte an der Sorbonne den Abschluss zur Übersetzerin. Als Saucier arbeitete sie im 3-Sterne-Restaurant Lucas Carton, im Restaurant La Coupole und im Yvand in Paris. Zurück in Deutschland kochte sie als Küchenchefin im Bonner Restaurant Le Marron, das 1991 mit einem Stern im Guide Michelin ausgezeichnet wurde. Damit war sie mit 27 Jahren die jüngste Köchin und erste Frau, deren Kochkünste mit einem Stern ausgezeichnet wurden. Ihr Weg führte sie anschließend als Küchendirektorin nach Köln ins La Societé. Zeitgleich stand sie als Köchin beim Fernsehsender VOX in der Sendung Kochduell vor der Kamera. Von 2003 – 2006 betrieb sie in Düsseldorf ihr eigenes Restaurant. Neben der Beratung und Konzeption für Kochevents, Firmenkochkursen, Filmproduktionen sieht Su Vössing heute ihre Aufgabe darin, Menschen, das bessere Essen beizubringen.

In ihrem Kochbuch „Kochen ist die beste Medizin“ das sie gemeinsam mit der Ökotropologin Bettina Snowdon herausgegeben hat, erklärt sie, dass man viele klassische Zivilisationskrankheiten, deren Auslöser oft langjährige falsche Ernährung sind, in sechs Wochen alleine durch richtiges Essen in den Griff bekommen kann. „Kochen ist die beste Medizin“ enthält ein Ernährungskonzept mit über 70 einfachen, leckeren und helfenden Gerichten. Richtiges Essen kann nämlich auch wieder gesund und Medikamente überflüssig machen.

foodies Fazit::
Das Kochbuch ist modern und ansprechend gestaltet und leicht zu lesen. Alle Rezepte sind so erklärt, dass auch ein noch nicht so geübter Foodie sie nachkochen kann. Die Fotos sind vom Food-Fotografen Hubertus Schüler gut in Szene gesetzt und machen Lust aufs Nachkochen. Ein gut durchdachtes Kennzeichnungssystem zeigt an, wie ein Rezept auf die einzelnen Beschwerden und Wehwehchen wirkt. Abgerundet wird „Kochen ist die beste Medizin“ durch gut und verständlich dargestelltes Basiswissen sowie konkreten Ernährungstipps. Leider benötigen etliche Rezepte Zutaten, die man nicht einfach und schnell im Supermarkt besorgen, aber ohne weitere in diversen Online-Shops bestellen kann.
Unser Fazit: Ein Koch-und Lesebuch der besonderen Art, das viel zum Nachdenken über die eigene Gesundheit und die richtige Ernährung anregt. Wir meinen. Nicht nur Kochen, sondern vor allem richtig Essen ist die beste Medizin.


Rezept: Berglinsensalat im Wirsingblatt mit Kichererbsenfischchen

FÜR 2 PERSONEN

BerglinsensalatWirsingblatt_UB

Berglinsensalat im Wirsingblatt mit Kichererbsenfischchen

Zutaten:

  • 125 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 250 g Kichererbsenmehl
  • 1/2 TL Meersalz
  • Cayennepfeffer
  • evtl. etwas Sesamsaat
  • 2 schöne, große Wirsingblätter
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Stiel Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe, geschält, halbiert und der Keim entfernt
  • 100 g Zwiebeln, geschält und fein gewürfelt
  • 100 g Karotten, geschält und fein gewürfelt
  • 150 g Berglinsen
  • Pfeffer
  • feiner Essig
  • 2 Stangen Frühlingslauch, geputzt und in Ringe geschnitten

Zubereitung:

  1. Die Milch mit der Butter erwärmen. Kichererbsenmehl, Salz und etwas Cayennepfeffer in eine Schüssel geben. Mit der Milch-Butter-Mischung zu einem Teig verkneten. Großzügig in Klarsichtfolie schlagen. Im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Den Teig 5–7 mm dick ausrollen und mit einem etwa 5–6 cm langen Ausstecher in Fischform Fische ausstechen. Die Teigstücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, leicht mit Wasser befeuchten und eventuell mit Sesam bestreuen. Im Backofen 15–20 Minuten
    backen.
  3. Wirsingblätter 1–2 Minuten in kochendes Salzwasser geben, kurz in Eiswasser tauchen und abtropfen lassen.
  4. In einem Topf das Olivenöl mit dem Rosmarin und dem Knoblauch erhitzen. Ganz leicht anrösten. Zwiebeln und Karotten zugeben und anschwitzen. Nun die Linsen zufügen und ebenfalls mit anschwitzen. So viel Wasser angießen, dass die Linsen gut bedeckt sind. Mit geschlossenem Deckel auf mittlerer Temperatur 25 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren und bei Bedarf etwas Wasser nachfüllen.
  5. Das Linsengemüse mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken und den Frühlingslauch
    zugeben und unterrühren.
  6. Je ein Wirsingblatt auf einen Teller legen, den Linsensalat hineinfüllen und die gebackenen Fischchen dazulegen.

 

Garnelen mit Spinat-Hirse-Salat und Grapefruit

FÜR 2 PERSONEN

Garnelen mit Spinat-Hirse-Salat und Grapefruit

Garnelen mit Spinat-Hirse-Salat und Grapefruit

Zutaten:

  • 150 g Hirse
  • Salz
  • Olivenöl
  • 100 g Zwiebeln, geschält und fein gewürfelt
  • 270 g junger Spinat, geputzt, gewaschen und die Stiele entfernt
  • 8–10 rohe Garnelen in der Schale, die Menge je nach Größe und Appetit
  • je 1 Stiel Rosmarin und Thymian, gewaschen
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und fein gewürfelt
  • 30 g Butter
  • 5 rote und gelbe Kirschtomaten, gewaschen und geachtelt
  • Pfeffer
  • 1 Grapefruit, die Schale mit einem Messer sorgfältig abgeschnitten

Zubereitung:

  1. Hirse auf ein Sieb geben und unter kaltem Wasser abwaschen. Danach mit 300 ml Wasser und ein wenig Salz in einem Topf langsam zum Kochen bringen. Die Hirse sollte auf kleiner Flamme ohne Deckel gute 7–8 Minuten garen, zwischendurch immer wieder durchrühren.
  2. In einem Topf 1 EL Olivenöl erwärmen und 50 g Zwiebeln darin anschwitzen. Mit Salz würzen. Den Spinat darin ca. 1–2 Minuten garen. Anschließend mit der Hirse vermengen.
  3. Garnelen aus der Schale lösen und in der Mitte der Rückenkrümmung längs einschneiden und den darin liegenden dunklen Darm entfernen. Unter kaltem Wasser abwaschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Mit Salz leicht würzen und in einer Pfanne in Olivenöl mit Rosmarin und Thymian kurz anbraten, sie sollen aber nicht zu heiß werden. Alles aus der Pfanne nehmen.
  4. Nun Knoblauch, restliche Zwiebelwürfel, Butter und Tomaten zugeben. Auf mittlerer Temperatur 1–2 Minuten garen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Garnelen wieder zufügen und alles kurz durchschwenken. Die Grapefruit filetieren.
  5. Die Garnelen mit den warmen Tomatenstücken, dem Spinat-Hirse-Salat und der Grapefruit anrichten.

Drei weiteres tolle Rezepte aus dem Kochbuch „Kochen ist die beste Medizin“ gibt es Morgen aus dieser Seite

 

Titel: Kochen ist die beste Medizin
Autorin
: Su Vössing, Bettina Snowdon
Verlag: Becker Joest Volk Verlag, Hilden
Preis: 29,95 Euro

jetzt bei Amazon bestellen

Copyright Fotos: © Hubertus Schüler , Justyna Krzyzanowska.

Hinterlassen Sie einen Kommentar