Buchvorstellung: Das Insektenkochbuch 
Sternenküche mit Insekten – der hippste Trend in New York – mit Rezept

Vor einigen Monaten berichtete foodies-Magazin über den französische Unternehmer Cedric Auriel aus Nizza, der Insekten als Nahrungsmittel für die Sterneküche züchtet. Insekten gelten unter Insidern als das Nahrungsmittel der Zukunft. Sie sind reich an Proteinen, Vitaminen und Ballaststoffen.

In unseren Breitengraden noch äußerst misstrauisch beäugt, gelten Insekten in anderen Kulturen schon lange als Delikatesse. Bei immerhin zwei Milliarden Menschen stehen diese gesunden Tierchen auf dem Speiseplan. Aber auch hierzulande kommen immer mehr Menschen auf den Geschmack und bereiten Insekten auch in Ihren heimischen Küchen zu. In New York gelten sie bereits als das neue Trendessen überhaupt.

Inzwischen gibt es auch schon das ein oder das andere Kochbuch zu diesem Thema. Wir haben uns lange umgeschaut und sind beim Kosmos Verlag mit dem Insekten-Kochbuch von Folge Dammann und Nadine Kuhlenkamp fündig geworden.

Der Autor ist Insekten-Experte und betreibt in Schleswig-Holstein einen Internethandel mit gezüchteten, gefriergetrockneten Speise-Insekten. Gemeinsam mit der Hamburger Art-Direktorin und Fotografin Nadine Kuhlenkamp hat der dieses Buchprojekt umgesetzt.

Als wir „Das Insektenkochbuch“ vor einigen Wochen in die Hand bekamen waren wir bereits vom äußeren Erscheinungsbild sehr angetan. Beim ersten Durchblättern fielen das äußerst gelungene Layout und die sehr schön gestellten Fotos auf.

Bereits auf einer der ersten Seiten erklärt der Autor, dass das Verspeisen von Insekten mehr als ein Geschmacks-Abenteuer ist und er dem Leser durch dieses Buch den Verzehr von Insekten im Wortsinn schmackhaft machen will, mit einer Vielzahl neuer und genussvoller Geschmackserlebnisse. Weiterhin erfahren wir en Detail, wieso und warum Insekten wohl die Nahrungsquelle der Zukunft sein wird. Außerdem: Heute essen wir so „seltsame“ Kreaturen wie Muscheln und Garnelen, warum also nicht auch Heuschrecken oder Grillen. Auf den nächsten vier Seiten beschreibt Folke Dammann ausführlich die Insekten, die er in seinen Rezepten verwendet und natürlich auch wo sie herkommen.

Im Rezeptteil des Kochbuches geht es dann richtig zur Sache: Viele Vorspeisen, Hauptspeisen und Desserts sowie das besondere Kapitel Snacks aus Insekten, also die Grille zwischendurch.

Eine unserer Kolleginnen, die schon Erfahrungen mit dem Verspeisen von lecker angerichteten Insekten hat, bestätigte: „Die meisten davon schmecken ziemlich gut, irgendwie nussig, würzig und knusprig – tatsächlich wirklich lecker“.

Alle Rezepte in diesem Kochbuch sind für 4 Portionen berechnet und mit Zeitansatz versehen. Die Beschreibung ist sehr gut beschrieben und die Zutaten, bis auf die Insekten, in jedem Supermarkt erhältlich. Die Insekten kann man sich dann beim Autor höchst selbst unter www.wuestengarnele.de bestellen. Wie man die kleinen Grabler schön anrichtet, zeigen, wie bereits erwähnt, die wunderschönen Fotos von Nadine Kuhlenkamp.

foodies-Fazit: Dieses Buch hat uns klar gemacht, wir werden einige der Rezepte aus dem Insektenkochbuch definitiv ausprobieren. Der Autor hat uns nicht nur neugierig gemacht, sondern auch die Scheu und die Vorurteile genommen, beziehungsweise stark reduziert, selbst mit Insekten zu kochen. Wer ebenfalls alles über das Nahrungsmittel der Zukunft lesen möchte und die Rezepte versuchen will, kommt an „Das Insekten Kochbuch“ nicht vorbei. Foodies, die sich als Trendsetter in Sachen Kochen und Essen sehen, ist es quasi ein must have. Und wer weiß, vielleicht entsteht nach New York auch bei uns ein neuer, nicht nur hipper Kochtrend.

Rezept: Geröstete Heuschrecken auf Tomaten-Risotto

Für 4 Portionen • Zeitbedarf: 35 Minuten

Heuschrecken-klein_Fo

Geröstete Heuschrecken auf Tomaten-Risotto

Zutaten:

  • 30 g gefriergetrocknete Heuschrecken
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 300 g Risottoreis
  • 150 ml Weißwein
  • 450 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Butter
  • 50 g geriebener Parmesan
  • 50 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 3 große Rispentomaten
  • 1 Handvoll getrocknete Tomaten
  • 1 kleines Bund Basilikum

Zubereitung:

  1. Die Flügel und Sprungbeine der Heuschrecken entfernen. 4 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, 2 Knoblauchzehen schälen, halbieren und in das heiße Öl geben. Die Heuschrecken dazugeben und unter mehrmaligem Wenden kurz frittieren. Herausnehmen und bereitstellen.
  2. Die restlichen Knoblauchzehen schälen und fein schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und in Streifen schneiden. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen, Knoblauch und Frühlingszwiebeln darin andünsten.
  3. Den Reis dazugeben und unter Rühren bei schwacher Hitze kurz mitdünsten. Mit Weißwein ablöschen, die Hälfte der Gemüsebrühe dazu gießen und 20 Minuten köcheln lassen. Nach und nach die restliche Brühe dazugeben, bis das Risotto eine cremige Konsistenz hat. Dann
    Butter und Parmesan hinzufügen und gut verrühren. Die Sahne unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Rispentomaten mit kochendem Wasser übergießen und kalt abschrecken. Die Haut abziehen, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Die getrockneten Tomaten ein paar Minuten in warmem Wasser einweichen, dann ebenfalls würfeln. Basilikumblätter waschen und klein zupfen.
  5. Tomatenwürfel und Basilikum unter das Risotto heben, mit den frittierten Heuschrecken garnieren und anrichten.

In den nächsten Tage erfahren Sie wie man gebratene Insekten mit rotem Gemüsecurry zubereitet sowie ein Rezept für Schoko-Pralinen mit Buffalo-Krokant.

Schreiben sie uns gerne einen Kommentar zu Ihren ersten Schritten beim Kochen mit Insekten oder schildern Sie uns Ihre Erfahrungen die Sie bereits gesammelt haben.

 

CoverInsekten_FoTitel: Das Insekten-Kochbuch

Autor/Fotos: Folke Dammann, Nadine Kuhlenkamp

Verlag: Kosmos Verlag, Stuttgart

Preis: 19,99 Euro

Jetzt bei Amazon bestellen

Ein Kommentar

  1. Karin K. 2. Oktober 2015 um 9:15 Uhr - Antworten

    Ohne Heuschrecken geht`s auch 😉

Hinterlassen Sie einen Kommentar