Asiatisch backen mit Panasonic und Profipatissier Christian Hümbs: Kokos-Ingwer-Makronen mit Kurkuma

Kaum etwas steigert die Vorfreude auf Weihnachten so sehr wie das Naschen von rohem Teig und der Duft von frischgebackenen Plätzchen im ganzen Haus.

In Zusammenarbeit mit Panasonic hat Spitzenpatissier Christian Hümbs in diesem Jahr einen Klassiker der Weihnachtsbäckerei, die Kokosmakronen, asiatisch neu interpretiert. Christian Hümbs, mehrfacher Patissier des Jahres und Chefpatissier im Hamburger Zwei-Sterne-Restaurant Haerlin, ist bekennender Schokoholic und deutschlandweit einer der fachkundigsten Experten, wenn es um trendige Desserts und Gebäck geht. In Christian Hümbs Version werden aus Koskos-Makronen aromatische Kokos-Ingwer-Makronen mit Kurkuma.

Christian_Huembs-Pana-Fo

Christian Hümbs

Wir haben dem Schokoholic einige Fragen zum Thema Weihnachtsbäckerei gestellt.

? Herr Hümbs, wieso haben Sie gerade Kokosmakronen für Ihre asiatische Variation ausgewählt?
! Ich kann mich noch sehr gut an die Makronen meiner Oma erinnern, die sie klassisch mit Haselnüssen und auf einer Oblate zubereitet hat. In meiner Version verwende ich bewusst Kokosraspeln, die zwar ebenfalls eine typische Zutat sind, sich aber fantastisch mit asiatischen Gewürzen wie Ingwer, Kurkuma und frischem Limettenabrieb kombinieren lassen. Das macht die Makronen extrem aromatisch und spannend.

? Muss man bei der Zubereitung von Makronen grundsätzlich etwas beachten?
! Wichtig ist, dass man die Eiweißmasse sanft über dem Wasserbad erhitzt und dabei den Siedepunkt nie überschreitet. Hält man die Temperatur konstant bei 90 Grad Celsius und rührt regelmäßig, bis die Masse leicht glasig wird, erhält man ein perfektes Ergebnis. Weihnachtsmakronen mit Kokos, Ingwer und Kurkuma

? Was ist Ihnen persönlich bei Weihnachtsplätzchen wichtig?
! Weihnachten bedeutet für mich vor allem Gewürze satt. Hier kann man wunderbar mit Schärfe, Süße und ganz unterschiedlichen Aromen arbeiten. Zimt, Nelke, Sternanis und Muskat in einer aufregenden Kombination mit Chili, Ingwer oder Limette bringen Spannung und Frische in traditionelle Rezepte. Besonders die Harmonie aus kräftigem Spekulatiusgewürz und süßer Rotkohl-Marmelade ist für mich in diesem Jahr ganz weit vorne.

? Backen Sie für Weihnachten auch privat?
! Ich muss ehrlich gestehen, dass ich zu Hause nicht für Weihnachten backe. Im Restaurant backen wir natürlich, privat wird es dafür aber eng. Mein Kühlschrank ist eigentlich das ganze Jahr über mit reichlich Schokolade und Süßem gefüllt, da wären Plätzchen zu Weihnachten wahrscheinlich zu viel des Guten. Ich verschenke aber gerne selbstgemachte Macarons oder Pralinées an Freunde und Familie.“

Rezept: Kokos-Ingwer-Makronen mit Kurkuma  

Kurkuma-Makronen_Teller_Pana_Fo

Kokos-Ingwer-Makronen mit Kurkuma

Zutaten: etwa 50 Stück

  • 20 g frisch geriebener Ingwer
  • 240 g Zucker
  • 170 g Eiweiß (zirka 5 Eier, Größe M)
  • 200 g Kokosraspeln
  • ½ TL Kurkuma
  • 4 Limetten (Abrieb)

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 170 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Ingwer schälen und fein hacken. Ingwer, Zucker, Eiweiß, Limettenabrieb und Kokosraspeln in einer Metallschüssel vermischen.
  2. Die Masse über einem Wasserbad bei 90 Grad Celsius unter Rühren erhitzen, bis sie leicht glasig wird. Die Temperatur sollte dabei den Siedepunkt nicht überschreiten.
  3. Die Makronenmasse in einen Spritzbeutel mit mittlerer Lochtülle füllen und 50 kleine Portionen von etwa 3 Zentimeter Durchmesser auf das Backblech spritzen.
  4. Die Kokos-Ingwer-Makronen im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und nach Belieben mit Schokoladen- oder Zitronenglasur verzieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar