ALL ABOUT PROSECCO – Warum heißt Prosecco eigentlich Prosecco – und was hat das mit der Glera-Traube zu tun?

Über die Herkunft des Wortes „Prosecco“ gibt es viele Theorien.

Häufig wird angenommen, dass das Wort vom italienischen „secco“ (trocken) kommt, dies ist jedoch nicht richtig.
Wahrscheinlich hat die Namensgebung mit dem gleichnamigen Dorf in der Nähe von Trieste zu tun, das allerdings etwas abseits des Anbaugebietes liegt.

Mionetto_Gleratraube_1024x685

Gleratraube

Fest steht, dass noch vor ein paar Jahren der Name Prosecco eine altbewährte Weinrebe bezeichnete, die im Nordosten Italiens wächst. Seit 2010 steht der Begriff Prosecco für die gesetzlich festgelegte Anbauregion und ist ein Qualitätsmerkmal. Um die Qualität dessen, was sich Prosecco nennen darf, zu schützen, heißt diese Rebe daher wieder so wie früher: Glera, eine weiße Rebsorte. Ihre Trauben sind kräftig und widerstandsfähig und weisen, sobald sie reif sind, eine stattliche Größe und eine goldgelbe Farbe auf. Sie ist also die perfekte Grundlage für hochwertigen Prosecco-Genuss.

Wieder ein Stück schlauer geworden?
Dann auf keinen Fall die nächste Ausgabe von „All about Prosecco“ verpassen. Darin beantworten wir folgende Frage: Prosecco Spumante oder Frizzante? Wo liegt der Unterschied?

2017-03-08T17:20:12+00:00 3. März 2016|Categories: Goodies 4 Foodies, Lebensmittel, Storys|Tags: , , , , , , |1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. K.jäger 17. März 2016 um 22:17 Uhr- Antworten

    Interessant. Freu mich auf die nächste Ausgabe

Hinterlassen Sie einen Kommentar